Fahne für dritte Linzer Verbindung

Datum Von Österreichischer Cartellverband  
26.11.2018 Sebastian Ecker Österreichischer Cartellverband

Artikel

Am Wochenende weihte Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer gemeinsam mit dem Verbindungseelsorger der Maximiliana, Mag. Maximilian Pühringer, die neue Fahne der katholischen Studentenverbindung Maximiliana im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes. Dieses Ereignis stellt einen besonderen Höhepunkt für jede Studentenverbindung dar, ist doch die Lebensdauer der aufwendig gestalteten Fahnen und Standarten weit über 100 Jahre. Der Diözesanbischof von Linz, ebenfalls Mitglied der K.Ö.H.V. Maximiliana, betonte in seiner Predigt, dass in unserer schnelllebigen Zeit die Würde und die Menschlichkeit nicht vergessen werden dürfen. Ein Symbol wie eine Fahne soll immer wieder an die Prinzipien und Werte der katholischen Studentenverbindungen erinnern.

Seit der erfolgreichen Gründung der dritten ÖCV-Verbindung in Linz 2014, der K.Ö.H.V. Maximiliana am Linzer Schlossberg, wurde sukzessive daran gearbeitet, alles Notwendige anzuschaffen und das Vereinslokal (Bude) mit Leben zu füllen. Die arbeitsintensive Gründungsphase wurde nun mit der Weihe der ersten eigenen Vereinsfahne beendet. „Die Fahne ist Bestandteil der eigenständigen Identität und spiegelt die Werte und Prinzipien unserer katholischen Studentenverbindung wider“, so der Obmann des Altherrenvereins der Maximiliana, Mag. Stephan Hintenaus. Mit dem Wahlspruch „Mutig in die neuen Zeiten“ gibt die 49. Verbindung des ÖCV eine klare Richtung vor und spannt den Bogen zwischen Tradition und Zukunft.

erstellt am 26.11.2018