Offener Brief des ÖCV an die ÖH

Datum Von Österreichischer Cartellverband  
01.08.2017 Sebastian Ecker Österreichischer Cartellverband

Artikel

ÖCV Präsident Michael Jayasekara richtet in einem offenen Brief klare Worte an die neue Bundesvertretung der ÖH.

Der Österreichische Cartellverband (ÖCV) legt als größter Akademikerverband einen Schwerpunkt auf das Thema Hochschule der Zukunft und erwartet sich auch von der gesetzlich verankerten Interessenvertretung aller Studentinnen und Studenten einen entsprechenden Fokus auf hochschulpolitische Konzepte.

In dem Brief fordern wir geeignete Rahmenbedingungen:
• Die Implementierung eines Studienplatzfinanzierungssystems für Universitäten. Damit ideale Bedingungen an unseren Hochschulen ermöglicht werden.
• Aufnahmeverfahren für überfüllte Studienrichtungen. Damit faire Studienbedingungen Realität werden und überfüllte Hörsäle sowie umständliche Lehrveranstaltungsanmeldungen der Vergangenheit angehören.
• Ein Konzept für Digitalisierungsmaßnahmen im Hochschulsektor, ohne den physischen Ort der Hochschule abzuschaffen. Damit die Universität als Zusammenkunft zwischen Studentinnen und Studenten und Professorinnen und Professoren erhalten bleibt und gleichzeitig zukunftsweisende technologische Möglichkeiten für Lehre und Forschung ausgeschöpft werden.
• Die Einführung von zweckgebundenen Studiengebühren in moderater Höhe mit zeitgleichem Ausbau des Stipendiensystems. Damit die Bewusstseinsbildung bei der eigenen Studienwahl gesteigert wird und jeder sein Recht auf Bildung in Anspruch nehmen kann.

Weiterführende Informationen:

Hier findest du unsere Presseaussendung:
http://bit.ly/2w9dLBJ

Hier kannst du dir den offenen Brief als PDF herunterladen:
http://bit.ly/2u03vi1

Hier findest du ein kurzes Begleitvideo, das wir auf Facebook veröffentlicht haben: http://bit.ly/2ugnsMN

erstellt am 01.08.2017
Dieser Artikel wurde 570 Mal gelesen.