Der ÖCV

Allgemeines


"Der Cartellverband der katholischen österreichischen Studenten­verbindungen (ÖCV) ist ein Zusammenschluss farbentragender katholischer Verbindungen, die an österreichischen Hochschulen bestehen. Seine Aufgabe besteht darin, die gemeinsamen Interessen der Verbindungen zu vertreten, die Bewältigung ihrer Aufgaben zu erleichtern und die Vertiefung ihrer Grundsätze zu fördern."
(Artikel 1 der ÖCV-Satzung)

Seinem Wesen nach ist der ÖCV also eine auf freiwilligem Zusammenschluss beruhende Dachorganisation autonomer farbstudentischer Koroporationen. Historisch gesehen ist der ÖCV aus dem Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) hervorgegangen. Als selbständiger Verband existiert er seit seiner Abschaltung vom CV (1933). Nach dem Anschluss Österreichs an Hitler-Deutschland wurde der ÖCV aufgelöst (1938) und nach dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wiedererrichtet (1945).


Die "Vier Prinzipien"


Die katholischen Verbindungen und ihre Dachorganisationen führten einen in der Geschichte der Studentenverbindungen revolutionären Prinzipienkatalog ein: Sie bekennen sich zum katholischen Glauben, zur steten wissenschaftlichen Weiterbildung, zur Lebensfreundschaft und zur Vaterlandsliebe. Jedem der vier Prinzipien ist ein lateinisches Schlagwort zugewiesen: Religio, Scientia, Amicitia und Patria.

Die Schaffung von Vereinigungen katholischer Studenten in einer Zeit des antiklerikalen Liberalismus erforderte von den neu gegründeten Gemeinschaften ein klares Alleinstellungsmerkmal. Diese Prinzipien, vor allem aber deren konsequente Handhabung, sind nach wie vor brandaktuell und einer der Hauptgründe für den steten Zulauf zu unseren Wertegemeinschaften.


Geschichte des ÖCV


Die Historie des Österreichischen Cartellverbandes, von seinen Wurzeln in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis heute, ist von Gerhard Hartmann (Baj) in zwei Büchern ausführlich dokumentiert. Eine komprimierte Form gibt es in Epochen gegliedert hier nachzulesen.


Aufbau und Struktur


Die Leitung des Gesamtverbandes liegt in den Händen des Vorstandes der Verbandsführung, der aus dem Vorortspräsidenten (Vorsitzender des Studentenverbandes), dem Vorsitzenden der Altherrenschaft und dem Vorsitzenden des Altherrenländerrates mit beschließender Stimme sowie dem Vorsitzenden der Verbandsführung mit beratender Stimme besteht.

Gesamtverband
Wesensmerkmal der Verbindungen des ÖCV ist deren Gliederung in Aktivitas und Altherrenschaft. Ihrem Selbstverständnis nach sind der ÖCV und seine Verbindungen Gemeinschaften sowohl von Studierenden als auch von Akademikern. Demgemäß gliedert sich der Gesamtverband in den ÖCV-Studentenverband und die Altherrenschaft des ÖCV.

Der Studentenverband besteht aus den 49 aktiven Verbindungen und aus 7 Ortsverbänden, die Altherrenschaft aus den einzelnen Verbindungen und aus 12 Altherrenlandesbünden sowie den zahlreichen Berufs- und Bezirkszirkeln. Die Errichtung der Ortsverbände und der Altherrenbünde ergibt sich aus dem regionalen Gliederungsprinzip.


ÖCV-Gebet


Großer Gott!

Unser Leben liegt in Deinen guten Händen.
Diese Stunde führt in die Gemeinschaft, für die wir uns im Österreichischen Cartellverband entschieden haben.
Wir glauben, dass Du in unserer Mitte bist, wenn wir aus dem Glauben heraus miteinander reden, handeln und beisammen sind. Lass alles, was wir im Vertrauen auf Dich beginnen, in Dir vollendet werden.
In Deinem Sohn Jesus Christus steht uns das Bild wahren Freundseins vor Augen. Gib uns die Kraft, so zu leben, dass in unseren Herzen Deine Liebe sichtbar wird.
Der Heilige Geist erfülle uns mit schöpferischer Kraft, unser Wissen und Deine Wahrheit in Einklang zu bringen.
Deiner Schöpfung wollen wir in Verantwortung begegnen.
Die Würde allen Lebens kommt von Dir.
Die Menschen haben Sehnsucht nach Vertrauen und Geborgenheit.
Segne unseren Einsatz für Familie, Heimat und Menschenwürde.
Erhalte unsere Dienstbereitschaft für alle, die der Hilfe bedürfen.
An jeden von uns ergeht der Ruf, das Evangelium zu leben.
Lehre uns, die persönlichen Begabungen zum Aufbau der Kirche und zum Wohle der menschlichen Gemeinschaft einzusetzen.
Gütiger Gott, Du bist unsere sichere Hoffnung in Ewigkeit!

Amen.


Verfasser: Msgr. Dr. Josef Wolsegger (R-B, AIn)
(ÖCV-Seelsorger 1993-2005, ÖCV-Ehrenringträger)