Wartungsfunktionen

Vincenz Gasser

Vincenz Gasser

Urverbindung: Austria Innsbruck (10.03.1874)

Geboren: 10.04.1853, Heiligkreuz (nunmehr Hall, Bezirk Innsbruck-Land, Tirol)
Gestorben: 28.07.1929, Heiligkreuz (nunmehr Hall, Bezirk Innsbruck-Land, Tirol)
Reichsratsabgeordneter, Notar

Lebenslauf:

Gasser wurde als Sohn eines Gastwirtes geboren und war der Neffe des Fürstbischofs von Brixen, Vinzenz Gasser. Nach dem Besuch der Volksschule und des Gymnasiums begann er 1873 das Studium an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck (abs. iur.), wo er der Austria beitrat (Couleurname Cid).

Nach der Gerichtspraxis war Gasser zuerst Notariatsanwärter und wurde in der Folge selbständiger Notar in Hall in Tirol. Er blieb aber weiterhin in Heiligkreuz wohnhaft, wo er sich kommunalpolitisch engagierte und zeitweilig Bürgermeister war.

1891 kandidierte Gasser bei den Wahlen für das Abgeordnetenhaus des Reichsrates, wurde gewählt und gehörte diesem eine Wahlperiode vom 9. April 1891 bis zum 22. Januar 1897 an. Er vertrat den Wahlbezirk der Landgemeinden der Bezirke Landeck, Imst und Reutte. Vor ihm hatte das Mandat Josef Greuter (AIn EM) inne.

Quellen und Literatur:

Austrier-Blätter Nr. 17, 1948, S. 312.